MEDICAL OFFICE
Eine individuelle Praxissoftware für alle Fachrichtungen

Die Kassensicherungsverordnung

Ist sie für Ihre Praxis relevant?

Alle Unternehmen (also auch Arztpraxen) die Bargeld erhalten, unterliegen der Kassensicherungsverordnung kurz KassenSichV.
Da es bei Barumsätzen in der Vergangenheit zu massivem Steuerbetrug gekommen ist, will der Gesetzgeber mit dieser Verordnung für mehr Steuergerechtigkeit (und Einnahmen) sorgen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Marketing und Statistik Cookies, um dieses Video ansehen zu können.


Mit der KassenSichV werden Bar-Umsätze manipulationssicher aufgezeichnet und können vom Finanzamt bzw. deren Prüfer eingesehen werden. Sie gilt für Registrierkassen, aber auch für Abrechnungssoftware (egal für welche Branche und Hersteller), sofern diese Bareinnahmen zulassen. Das ist gesetzliche Pflicht und eine Nichtbeachtung kann dazu führen, dass die gesamte Buchhaltung verworfen wird und die Einnahmen geschätzt werden.

Was ist für die Erfüllung erforderlich?

Um der KassenSichV gerecht zu werden, wird eine „technische Sicherheitseinrichtung“ oder kurz TSE benötigt. Die TSE ist eine zertifizierte Schnittstelle für Software und muss von den Anbietern der Abrechnungssoftware bereitgestellt werden.

Was bedeutet das für Ihre Praxis?

Jede Praxis, in der Rechnungen und Leistungen bar bezahlt (Bareinnahmen) werden, kommt um eine TSE kaum herum.

Gibt es Alternativen zu TSE?

Ohne TSE gibt es nur 2 Möglichkeiten: Das Führen einer „offene Ladenkasse“ oder der völlige Verzicht auf Bareinnahmen.

Was ist eine „offene Ladenkasse“?

Sie war ursprünglich eher für Unternehmen gedacht, die keine Quittungen erstellen können, also z.B. mobile Verkaufsstände. Sie ist aber auch für andere Branchen erlaubt. Die offene Ladenkasse umfasst die handschriftliche(!) Aufzeichnung der Bareinnahmen. Der Kassenbericht und alle Einnahmen sind täglich(!) und manuell(!) anzufertigen. Die Verwendung von Excel o.ä. ist nicht gestattet. Es ist ratsam, die offene Ladenkasse sehr gründlich zu führen, denn es können jederzeit unangemeldete Prüfungen stattfinden. Die Einnahmen werden geschätzt, wenn die Ladenkasse Lücken aufweist und nicht kassensturzsicher ist. Die offene Ladenkasse ist fehleranfällig und erhöht den Verwaltungsaufwand. Es ist ratsam, zu diesem Thema den Steuerberater zu befragen.

Sollte auf Bareinnahmen völlig verzichtet werden?

Nein, nicht grundsätzlich!
Mit der TSE kann die Praxis problemlos weiterhin Bargeld entgegennehmen. Wer auf alle(!) Bareinnahmen verzichtet, braucht keine TSE. Die Praxis erstellt ausnahmslos eine Rechnung für die Behandlung und bekommt das Geld über die Banküberweisung.
Natürlich mit den bekannten Nachteilen: Verzögerte Bezahlung, unangenehmes Mahnwesen und der erhöhte Verwaltungsaufwand.

Ab wann wird eine TSE benötigt?

Eigentlich gilt die KassenSichV schon seit längerem, doch die Anbieter der TSE kommen mit der Zertifizierung nicht nach, so dass die Bundesländer (derzeit bis auf Bremen) eine Nichtbeanstandungsfrist bis 31. März 2021 eingeräumt haben.

Für MEDICAL OFFICE wird es ein zertifiziertes TSE-Modul mit 5 Jahren Gültigkeit zu einem einmaligen Modulpreis von 200,- EUR zzgl. MwSt. sowie einer monatlichen Wartung von 15,- EUR zzgl. MwSt. geben. Das Modul kann über Ihren MEDICAL OFFICE Partner bestellt werden.

Fazit

Mit der KassenSichV erhöhen sich die Anforderungen für alle Praxen, die Bargeld entgegennehmen. Die Praxis hat 3 Möglichkeiten:

Möglichkeit 1

Weiterhin Bargeld entgegennehmen und die Zahlungen elektronisch aufzeichnen.

Dies setzt eine TSE voraus und ist kostenpflichtig, aber sicher.

Möglichkeit 2

Eine offene Ladenkasse führen.

Diese Möglichkeit ist kostenlos, aber umständlich, fehleranfällig und birgt die Gefahr der genaueren Prüfung durch das Finanzamt.

Möglichkeit 3

Auf alle Barumsätze verzichten und ausschließlich Rechnungen erstellen bzw. per EC-Karte Zahlungen entgegennehmen.

Bequem und sicher ist hierbei die Nutzung einer Privatärztliche Verrechnungsstelle, die auch für schnellen Geldfluss sorgt.

Falls Sie derzeit Bareinnahmen in Ihrer Praxis haben und mit einer Kasse ohne TSE arbeiten (z.B. MEDICAL OFFICE Barkasse), besprechen Sie das weitere Vorgehen unbedingt mit Ihrem Steuerberater.

Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten
Die flexibel erweiterbaren MEDICAL OFFICE Module
MEDICAL OFFICE Medikament

Die Medikamentendatenbank bietet Ihnen circa 60.000 deutsche Fertigarzneimittel mit 500.000 Pharmazentralnummern. Sie ist komplett werbefrei und erhält alle 14 Tage ein automatisches Update.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Archiv

Das Modul Archiv ist ideal für die papierlose Praxis und Ambulanz. Durch seine direkte Programmintegration bietet es einen schnellen Zugriff auf gespeicherte Text- und Bilddaten. Dieses Modul ist auch im Offline-Modus mit MEDICAL OFFICE Mobil auf jedem Arbeitsplatz verfügbar.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Labor

Es ermöglicht Ihnen das schnelle Beauftragen von Laboruntersuchungen, dessen elektronischen Versand und Abholen von Laborbefunden per Datenfernübertragung. Durch die automatische Übernahme der Laborwerte, entfällt für Sie dessen händische Übertragung in die Patientenakte.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Organisation

Managen Sie Ihre Praxis von der schnellen Terminvergabe bis hin zur Wartezonenverwaltung und komfortablen Tagesübersicht. Integriert ist zudem eine ToDo- und Recall-Funktion, sowie die Online-Terminanbindung.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Mobil

Arbeiten Sie von Zuhause oder unterwegs, während zeitgleich Ihr Praxisbetrieb läuft. Der integrierte Notfallserver garantiert ein sofortiges Weiterarbeiten in MEDICAL OFFICE bei einem Hauptserverausfall.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Dokumentation

Ein integrierter, intelligenter Dokumentationsmanager mit allen Formularen der Disease-Management-Programme (DMP) und weiterer Sonderverträge hilft Ihnen dabei Patienten mit chronischen Erkrankungen besser zu managen.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Impfen

Schützen Sie Ihre Patienten vor ansteckenden Krankheiten mit diesem Modul. Es bietet Ihnen alles Wichtige wie eine Statuskontrolle, Indikationsprüfung, Planerstellung und viele weitere Funktionen.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Selektivverträge

Managt das Einschreiben von Patienten zur Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) und der Invalidenversicherung (IV). Zudem bietet es Ihnen alle notwendigen Formulare und Versandarten, die regional variieren können.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Schnittstellen

Das Modul ermöglicht Ihnen die Anbindung verschiedener medizinischer und bildgebender Geräte über unterschiedliche Schnittstellenformate (z.B. GDT oder DICOM). Auch ein Datenaustausch mit dem Krankenhausinformationssystem (KIS) über HL7 kann mitabgebildet werden.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Exchange

Mit Exchange vernetzten Sie mehrere Ihrer Praxisstandorte und Betriebsstätten miteinander. Durch eine intelligente Datenbankstruktur und einer kontinuierlichen Datensynchronisation arbeiten alle Standorte mit dem gleichen Stand der Daten.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Berufsgenossenschaft

In diesem Modul sind alle Berufsgenossenschaft-Tarife nach der Gebührenordnung für Ärzte (UV-GOÄ) inklusive einer Regelwerkskontrolle enthalten. Per DALE-UV-Verfahren können BG-Ärzte zudem Berichte und Rechnungen elektronisch versenden.

mehr erfahren