MEDICAL OFFICE
Eine individuelle Praxissoftware für alle Fachrichtungen

TI-Generator

eArztbrief, NFDM, eMP, ePA, eAU, eRezept und viele weitere TI-Fachanwendungen sind die beherrschenden Themen im Gesundheitswesen. Um sie im Praxisalltag nutzen zu können, müssen verschiedene technische Komponenten vorhanden und eingerichtet sein. Bei der Vielzahl an bereits vorhandenen und noch kommenden Fachanwendungen verliert man schnell den Überblick, welche Komponenten für welche Anwendungen benötigt werden. Ebenso ist es schwer im Auge zu behalten, ob die Komponenten auf dem aktuellsten Stand sind.

Mit den folgenden 5 Fragen, können Sie das jedoch ganz einfach herausfinden.

Sind Sie bereit für die TI-Fachanwendungen?

Welche Konnektor-Version haben Sie?

Diese Anleitung gilt nur für secunet Konnektoren!

So finden Sie es heraus:

Rufen Sie die Weboberfläche des Konnektors auf. Hierzu ist die IP-Adresse des Konnektors nötig, die Sie im Installationsprotokoll "Installationsformular DGN TI-Komponenten" unter dem Punkt "Netzwerk" finden. Anschließend geben Sie folgenden Link im Internetbrowser ein:

https://<IP-Adresse des Konnektors:8500/management

(z.B. https://192.168.0.99:8500/management, wenn die Konnektor IP-Adresse „192.168.0.99“ lautet).
Den Benutzernamen und das Passwort zur Anmeldung in der Weboberfläche des Konnektors können Sie ebenfalls dem Installationsprotokoll entnehmen. Im anschließend sichtbaren Bereich "Home" ist die aktuelle Konnektorversion ersichtlich.

Sollte Ihre Konnektor-Version nicht PTV4 (ab Firmware 4.1.3) oder PTV4+ (ab Firmware 4.10.1) entsprechen, können Sie in dem HowTo "Konnektor-Update durchführen" eine Schritt-für-Schritt-Anleitung nachlesen und anhand dessen das Upgrade durchführen. Oder Sie wenden sich an Ihren MEDICAL OFFICE Partner.

Haben Sie einen elektronischen Praxisausweis (SMC-B) in Ihrer Praxis im Einsatz?

So finden Sie es heraus:

Überprüfen Sie alle Kartenlesegeräte in Ihrer Praxis. Ist ein SMC-B vorhanden, sollte dieser in einem Gerät eingesteckt sein. Der SMC-B sieht wie folgt aus:

Quelle: https://www.medisign.de/news-presse/pressematerial/

Sollte in keinem der Geräte ein SMC-B eingesteckt sein, so ist anzunehmen, dass in Ihrer Praxis kein SMC-B vorhanden ist.

Bestellen Sie diesen gleich bei medisgin.

Haben Sie einen elektronischen Heilberufsausweis der 2. Generation (eHBA G2) in Ihrer Praxis im Einsatz?

So finden Sie es heraus:

Die Generation Ihres eHBAs lässt sich leicht überprüfen.
Alle Ausweise der 2. Generation haben auf der Rückseite eine Card Access Number (CAN) [Roter Kasten im Bild].
Zudem verfügt der Ausweis über eine Versionsnummer [Blauer Kasten im Bild]. Aktuell lautet diese Versionsnummer 3.20 oder höher (Stand Oktober 2021).

Quelle: https://www.medisign.de/blog/ehba-so-erkennen-sie-die-ausweis-generation/

Sollten beide Merkmale auf Ihrem Ausweis fehlen, empfehlen wir Ihnen sich gleich einen neuen eHBA der 2. Generation zu bestellen.

So finden Sie es heraus:

Überprüfen Sie alle Kartenlesegeräte in Ihrer Praxis. Sollten Sie einen eHBA besitzen, ist dieser vermutlich in einem der Geräte eingesteckt. Der eHBA sieht wie folgt aus:

Quelle: https://www.medisign.de/news-presse/pressematerial/

Sollte in keinem Gerät ein eHBA vorhanden sein, bestellen Sie gleich den eHBA G2 bei medisign.

Ist ein eHBA vorhanden, ist es wichtig, dass dieser der aktuellsten Generation entspricht. Dies erkennen Sie zum einen an der Card Access Number (CAN) auf der Rückseite [Roter Kasten im folgenden Bild] oder an der Versionsnummer [Blauer Kasten im folgenden Bild].
Die aktuelle Versionsnummer ist 3.20 oder höher (Stand: Oktober 2021)

Quelle: https://www.medisign.de/blog/ehba-so-erkennen-sie-die-ausweis-generation/

Verfügt Ihre Praxis bereits über eine KIM-Adresse?

So finden Sie es heraus:

Um den Stand zu überprüfen, gehen Sie in das MEDICAL OFFICE Datenpflegesystem → System → KV-Connect/E-Mail.
Hier sind alle bereits eingerichteten und hinterlegten Accounts ersichtlich (z.B. KV-Connect oder TerMed).

KIM-Account in der Liste ersichtlich

Sie brauchen dann nichts weiter zu tun.

KEIN KIM-Account in der Liste

Sollte kein KIM-Account in der Liste ersichtlich sein, kann dies verschiedene Gründe haben.

Sie haben noch KEINE KIM-Adresse

Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie einen secunet Konnektor haben, sich beim DGN Ihre Wunschadresse einzurichten. Da der DGN KIM-Dienst bereits in MEDICAL OFFICE integriert ist, gehen Sie für Ihre Wunschadresse wir folgt vor:

Im MEDICAL OFFICE Datenpflegesystem → System → KV-Connect/E-Mail → Neu → KIM aufrufen.

Tragen Sie Ihre Wunschadresse in das Feld "E-Mail Adresse" des Dialogfensters "KIM-Account" ein. Für eine KIM-Adresse beim DGN sollte folgendes nach dem @-Zeichen eingetragen sein: @dgn.kim.telematik .
(Beispiel max.mustermann@dgn.kim.telematik)

Anschließend können Sie über den Button "Prüfen ob Wunsch-KIM-Adresse noch frei ist" (weiter unten im Dialogfenster "KIM Account") die Verfügbarkeit prüfen und über "KIM-Adresse anlegen" direkt anlegen.

Wie Sie die Registrierung und die Einrichtung Ihrer KIM-Adresse vornehmen, erklärt Ihnen das HowTo "KIM Einrichtung - DGN KIM Registrierung" ausführlich.

Sie haben bereits EINE KIM-Adresse, diese ist aber noch nicht eingerichtet

Bei einer KIM-Adresse vom DGN ( @dgn.kim.telematik) erklärt Ihnen das HowTo "KIM Einrichtung - DGN KIM Registrierung" schrittweise das Vorgehen in MEDICAL OFFICE. Auch Ihr MEDICAL OFFICE Partner ist Ihnen hierbei gern behilflich.

Bei einer KIM-Adresse anderer Anbieter (KBV mit kv.dox, CGM mit CGM KIM, RISE mit RISE KIM, Medatixx mit I-Motion, Telekom Healthcrae mit T-Systems, Arvato Systems mit KIM+, IBM mit IBM KIM Service und Akquinet Healthcare mit Akquinet KIM) wenden Sie sich bitte direkt an diesen. Er wird Ihnen bei der Einrichtung der KIM-Adresse behilflich sein.

Sollten Sie immer noch nicht sicher sein, ob Sie bereits ein KIM-Adresse haben, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihren MEDICAL OFFICE Partner in Verbindung zu setzen.

Verfügt Ihre Praxis bereits über einen KIM-Dienst?

So finden Sie es raus:

Eine KIM-Adresse ist bereits vorhanden

Sollten Sie bereits eine KIM-Adresse besitzen, verrät Ihnen die Endung der Adresse (ab dem @-Zeichen, Beispiel max.mustermann@dgn.kim.telematik), welchen KIM-Dienst Sie haben. Dieser Dienst muss dann entsprechend in MEDICAL OFFICE eingerichtet werden.

Der KIM-Dienst vom DGN (Voraussetzung ist ein secunet Konnektor) ist bereits in MEDICAL OFFICE integriert. Eine ausführliche Anleitung zur Einrichtung der KIM-Adresse bitet Ihnen das HowTo "KIM Einrichtung - DGN KIM Registrierung". Auch Ihr MEDICAL OFFICE Partner kann Ihnen bei der Einrichtung behilflich sein.

Für die Einrichtung andere KIM-Dienst Anbieter, wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter.

Es ist KEINE KIM-Adresse vorhanden

In diesem Fall sollten Sie sich bei einem zugelassenen Anbieter eine Wunschadresse reservieren.
Wir empfehlen Ihnen eine KIM-Adresse beim DGN (Voraussetzung ist ein secunet Konnektor) zu reservieren und anzulegen. Da der DGN KIM-Dienst in MEDICAL OFFICE integriert ist, gehen Sie für die Reservierung der Wunschadresse wie folgt vor:

Im MEDICAL OFFICE Datenpflegesystem → System → KV-Connect/E-Mail→ Neu → KIM aufrufen.

Tragen Sie Ihre Wunschadresse in das Feld "E-Mail Adresse" des Dialogfensters "KIM-Account" ein. Für eine KIM-Adresse beim DGN sollte folgendes nach dem @-Zeichen eingetragen sein: @dgn.kim.telematik .
(Beispiel max.mustermann@dgn.kim.telematik)

Anschließend können Sie über den Button "Prüfen ob Wunsch-KIM-Adresse noch frei ist" (weiter unten im Dialogfenster "KIM Account") die Verfügbarkeit prüfen und über "KIM-Adresse anlegen" direkt anlegen.

Wie Sie die Registrierung und die Einrichtung Ihrer KIM-Adresse vornehmen, erklärt Ihnen das HowTo "KIM Einrichtung - DGN KIM Registrierung" ausführlich.

Selbstverständlich können Sie auch eine KIM-Adresse bei einem der anderen zugelassenen Anbieter reservieren. Für Hilfestellung beim Reservieren und Anlegen der Wunschadresse sowie der Einrichtung in MEDICAL OFFICE ist Ihnen der gewählte Anbieter behilflich.

Was wird für die TI-Fachanwendungen benötigt?

FachanwendungKonnektor-Upgrade (mind.)Elektronischer Praxisausweis (SMC-B)Elektronischer Heilberufsausweis (eHBA)Kommunikation im Gesundheitswesen (KIM)Verwendung in MEDICAL OFFICE ab
VSDM
Versichertenstammdatenmanagement
PTV1x01.01.2019
NFDM
Notfalldatenmanagement
PTV3x01.07.2020
eMP
Elektronischer Medikationsplan
PTV3x01.07.2020
eArztbrief
Elektronischer Arztbrief
PTV3xx*x01.04.2021
ePA 1.0
Elektronische Patientenakte 1.0
PTV4xx**01.07.2021
ImpfzertifikatPTV3x01.07.2021
eAU
Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
PTV3xxx01.10.2021
eRezept
Elektronisches Rezept
PTV4+xx01.01.2022

* Für das Versenden eines eArztbriefes ist ein eHBA keine Voraussetzung. Jedoch werden die eArztbriefe ohne einen eHBA ohne Unterschrift des Arztes versendet.
** Für das Befüllen und Einsehen einer ePA ist ein eHBA keine technische, aber eine juristische Voraussetzung. Der Besitz eines eHBA ist für den ePA-Anwender eine Pflicht und stellt ansonsten eine Ordnungswidrigkeit dar.

Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten
Die flexibel erweiterbaren MEDICAL OFFICE Module
MEDICAL OFFICE Medikament

Die Medikamentendatenbank bietet Ihnen circa 60.000 deutsche Fertigarzneimittel mit 500.000 Pharmazentralnummern. Sie ist komplett werbefrei und erhält alle 14 Tage ein automatisches Update.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Archiv

Das Modul Archiv ist ideal für die papierlose Praxis und Ambulanz. Durch seine direkte Programmintegration bietet es einen schnellen Zugriff auf gespeicherte Text- und Bilddaten. Dieses Modul ist auch im Offline-Modus mit MEDICAL OFFICE Mobil auf jedem Arbeitsplatz verfügbar.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Labor

Es ermöglicht Ihnen das schnelle Beauftragen von Laboruntersuchungen, dessen elektronischen Versand und Abholen von Laborbefunden per Datenfernübertragung. Durch die automatische Übernahme der Laborwerte, entfällt für Sie dessen händische Übertragung in die Patientenakte.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Organisation

Managen Sie Ihre Praxis von der schnellen Terminvergabe bis hin zur Wartezonenverwaltung und komfortablen Tagesübersicht. Integriert ist zudem eine ToDo- und Recall-Funktion, sowie die Online-Terminanbindung.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Mobil

Arbeiten Sie von Zuhause oder unterwegs, während zeitgleich Ihr Praxisbetrieb läuft. Der integrierte Notfallserver garantiert ein sofortiges Weiterarbeiten in MEDICAL OFFICE bei einem Hauptserverausfall.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Dokumentation

Ein integrierter, intelligenter Dokumentationsmanager mit allen Formularen der Disease-Management-Programme (DMP) und weiterer Sonderverträge hilft Ihnen dabei Patienten mit chronischen Erkrankungen besser zu managen.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Impfen

Schützen Sie Ihre Patienten vor ansteckenden Krankheiten mit diesem Modul. Es bietet Ihnen alles Wichtige wie eine Statuskontrolle, Indikationsprüfung, Planerstellung und viele weitere Funktionen.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Selektivverträge

Managt das Einschreiben von Patienten zur Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) und der Invalidenversicherung (IV). Zudem bietet es Ihnen alle notwendigen Formulare und Versandarten, die regional variieren können.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Schnittstellen

Das Modul ermöglicht Ihnen die Anbindung verschiedener medizinischer und bildgebender Geräte über unterschiedliche Schnittstellenformate (z.B. GDT oder DICOM). Auch ein Datenaustausch mit dem Krankenhausinformationssystem (KIS) über HL7 kann mitabgebildet werden.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Exchange

Mit Exchange vernetzten Sie mehrere Ihrer Praxisstandorte und Betriebsstätten miteinander. Durch eine intelligente Datenbankstruktur und einer kontinuierlichen Datensynchronisation arbeiten alle Standorte mit dem gleichen Stand der Daten.

mehr erfahren
MEDICAL OFFICE Berufsgenossenschaft

In diesem Modul sind alle Berufsgenossenschaft-Tarife nach der Gebührenordnung für Ärzte (UV-GOÄ) inklusive einer Regelwerkskontrolle enthalten. Per DALE-UV-Verfahren können BG-Ärzte zudem Berichte und Rechnungen elektronisch versenden.

mehr erfahren